Mannheim: Polizei und Zoll kontrollieren „Arbeiterstrich“

Polizei und Zoll kontrollierten am frühen Morgen illegale Arbeitnehmerbörsen in den Mannheimer Stadtteilen Jungbusch und Neckarstadt-West. Ziel war es den Angaben nach, die Missstände auf den sogenannten „Arbeiterstrichen“ zu bekämpfen. Die Arbeiter müssen illegal schwere körperliche Arbeit verrichten – gegen eine Bezahlung weit unter Mindestlohn. Insgesamt wurden acht Firmenfahrzeuge überprüft, in denen 24 Personen saßen. Dabei stellten die Beamten fest, dass sich fünf Arbeiter aus Serbien und der Ukraine mutmaßlich illegal in Deutschland aufhielten. Die Arbeitgeber der Beschuldigten erwartet ebenfalls ein Verfahren. (asc)