Mannheim: Polizei zieht Raser aus dem Verkehr

Die Polizei in Mannheim hat zwei Raser gestoppt, die sich ein illegales Autorennen geliefert haben sollen. Eine Streife habe zwei Autos beobachtet, die – wie es im Rennsport zur Erwärmung der Reifen üblich sei – in Schlangenlinien gefahren seien, teilte die Polizei am Sonntag mit. Ein Audi R8 und ein Mercedes GLC, auf der Untermühlaustraße vom Luzenberg kommend in Richtung Stadtzentrum. Im Anschluss hätten die 25 und 35 Jahre alten Fahrer der Wagen am frühen Sonntagmorgen an einer abgeschalteten Ampel angehalten. Der 35-Jährige ließ demnach kurz darauf seinen Motor aufheulen, woraufhin die beiden Männer ihre Autos stark beschleunigten. Die Polizisten hielten die Autos den Angaben zufolge wenig später auf der Jungbuschbrücke an. Schätzungen zufolge seien die Männer teils deutlich über 100 Stundenkilometer schnell gefahren, hieß es. Die Staatsanwaltschaft beschlagnahmte die Führerscheine der Raser sowie deren Fahrzeuge. (dpa/wg)