Mannheim: „Poser“ ohne Führerschein schrottet Maserati und fünf weitere Autos

Sechs beschädigte Autos, zwei Verletzte und ein Schaden von über 100 000 Euro: Das ist die Bilanz eines Verkehrsunfalls in der Mannheimer Innenstadt in der Nacht von Samstag auf Sonntag. Wie die Polizei berichtet, kollidierte ein 400-PS-Maserati mit einem VW-Caddy. Der Sportwagen kam von der Fahrbahn ab und beschädigte vier  geparkte  Autos.  An zwei Fahrzeugen entstand Totalschaden. Nach rund 40 Metern kam der völlig demolierte Maserati vor einem Baum zum Stillstand. Der Beifahrer des VW-Caddy wurde beim Zusammenstoß leicht verletzt, ebenso der 22-Jährige Maseratifahrer aus Heidelberg.

Bei dessen Überprüfung stellte sich heraus,  dass er im vergangenen Jahr mit seinem Gefährt bereits mehrfach im Rahmen der „Poser-Kontrollen“ aufgefallen war. Von der Stadt Mannheim war ihm deshalb eine entsprechende Verfügung unter Androhung eines Zwangsgeldes auferlegt worden. Im Besitz eines Führerscheines war der junge Mann nicht, die die Verkehrsbehörde hatte ihm die Fahrerlaubnis entzogen.
Zeugen die den Verkehrsunfall oder das Fahrverhalten beobachtet haben, werden gebeten,  sich beim Polizeipräsidium Mannheim zu melden, Tel. 0621 – 174-0. (wg)