Mannheim: „Poser“ zu einem Jahr Haft auf Bewährung verurteilt

Im sogenannten „Poser“-Prozess am Mannheimer Landgericht wurde der 23-jährige Angeklagte zu einem Jahr Haft auf Bewährung verurteilt. Zudem kann er seinen Führerschein erst nach einer zwei-jährigen Sperre wieder beantragen. Die Richter sehen es als erwiesen an, dass der Poser nachts ohne Führerschein mit mindestens 86 km/h durch eine 30er-Zone in Mannheim raste und mit seinem 400 PS starken Sportwagen fünf Autos gerammt und ein Trümmerfeld mit mehreren Totalschäden hinterließ. Ein Mann an der Halswirbelsäule verletzt, der gesamte Sachschaden belief sich auf mehr als 120.000 Euro. Im März 2017 war er erneut ohne Führerschein erwischt worden, neben Körperverletzung und Gefährdung des Straßenverkehrs wurde der der Mann auch wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis verurteilt. Einen ausführlichen Bericht sehen Sie heute Abend in RNF Life. /nih