Mannheim: Positive Bilanz für Beratungsstelle „Amalie“

Nach knapp einem Jahr zieht Amalie, die erste Mannheimer Beratungsstelle für Frauen in der Prostitution, eine positive Bilanz. Den Angaben zu Folge haben die Mitarbeiterinnen zu über 600 Prostituierten Kontakt aufgenommen. Die Frauen werden in den Räumen in der Neckarstadt West kostenlos medizinisch versorgt. Wie die Leiterin der Beratungsstelle mitteilte, gingen viele Frauen nicht freiwillig auf den Strich. Sie hätten häufig Schulden, keine Krankenversicherung und würden regelmäßig Opfer von Gewalt.Träger der Beratungsstelle ist die Diakonie.