Mannheim: Primove-Projekt im ÖPNV eingestellt

Der Einsatz der zwei Primove-Elektrobussen in Mannheim ist beendet. Nach Angaben der Rhein-Neckar-Verkehr-Gesellschaft haben sich die Fahrzeuge, die mit induktiver, kabelloser Ladetechnik versehen sind, als nicht alltagstauglich erwiesen und wurden wegen anhaltender Probleme beim Nachladen schrittweise aus dem ÖPNV verbannt. 2015 startete das Gemeinschaftsprojekt mit dem Hersteller Primove/Bombardier. Die rein elektrobetriebenen Busse laden beim Stopp an mit Induktionsschleifen ausgestatteten Haltestellen während des laufenden Einsatzes im Verkehrsnetz. Dafür habe letztlich aber die Zeit im eng getakteten Fahrplan nicht ausgereicht, teilt die RNV gegenüber einer lokalen Tageszeitung mit. (mj)