Mannheim: Prügelei in den Quadraten ruft Polizei auf den Plan – Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung und Gefangenenbefreiung

Wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung und der Gefangenenbefreiung ermittelt die Mannheimer Polizei nach einem Vorfall am Freitag Abend in der Innenstadt. Kurz vor 20 Uhr waren in dem Polizeibericht zufolge im Bereich der Quadrate T2/U2 fünf Männer im Streit aufeinander losgegangen. Als die Beamten eintrafen, hatten sich bereits 50 Menschen am Ort des Geschehens versammelt. Zwei der mutmaßlichen Streithähne flüchteten sofort in Richtung Herschelplatz.

Während die Polizisten die Personalien eines beteiligten 59-Jährigen aufnahmen, ging dessen ebenfalls anwesender Neffe, auf die Beamten los und schlug nach ihnen. Er hatte zuvor bereits einen Platzverweis erhalten. Die Streife wollte daraufhin den 29-Jährigen festnehmen, als sich wieder dessen Onkel ins Geschehen einmischte: Er versuchte die Festnahme zu vereiteln, indem er von hinten an einen Polizisten herantrat, um ihn von dem 29-Jährigen weg zu ziehen.

Letztlich hätten die Beamten die Situation in den Griff bekommen, heißt es im Polizeibericht. Die Polizei ermittelt nun gegen den 59-Jährigen wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung und der Gefangenenbefreiung, gegen dessen Neffen wegen Widerstands gegen Polizeibeamte und gegen zwei 29 und 31 Jahre alte Männer wegen gefährlicher Körperverletzung. (rk/pol)