Mannheim: Randalierender Asylbewerber festgenommen – Polizist gibt Schuss ab – Niemand verletzt

Gegen einen 31-jährigen Tunesier ermitteln die Staatsanwaltschaft Mannheim und das Kriminalkommissariat wegen des Verdachts der Bedrohung und der gefährlichen Körperverletzung. Bei dem Einsatz in den Spinelli-Barracks habe ein Polizeibeamter einen Schuss abgegeben, verletzt wurde aber niemand, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft in einer gemeinsamen Presseerklärung mit. Wie es heisst, wurde die Polizei in der Nacht auf Samstag wegen eines Randalierers in die ehemalige US-Kaserne gerufen. Zunächst hieß es, dass der Mann, der bereits am selben Abend auffällig gewesen sein soll, gegen ein Uhr deutlich alkoholisiert in seine Unterkunft zurückgekehrt sei und es zum Streit mit den Mitarbeitern des Sicherheitsdienstes gekommen sei. Beim Eintreffen der Beamten soll der Asylbewerber mit zwei Messern in der Hand auf die Uniformierten losgegangen sein. Nachdem der Einsatz von Pfefferspray keine Wirkung gezeigt habe, gab ein Beamter einen Schuss aus seiner Dienstwaffe ab. Der Beschuldigte blieb unverletzt und flüchtete. Die Polizei beorderte nach dem Zwischenfall ein Großaufgebot in die Spinelli-Barracks und fahndete nach dem Tunesier. Er versteckte sich den Angaben zufolge unweit des Tatorts in einem Gebüsch. Ein Polizeihund spürte ihn auf, der Mann wurde festgenommen. Die ersten Ermittlungen der Kriminalpolizei ergaben, dass der Asylbewerber mit einem Wert von 1,1 Promille deutlich alkoholisiert war. Die Ermittlungen dauern an. (mho)