Mannheim: Regierungspräsidium ändert Planung zur Sanierung des Hochwasserdammes

Bei der Sanierung des Rheindammes in Mannheim reagiert das Regierungspräsidium Karlsruhe auf die Kritik von Umweltverbänden und einer Bürgerinitiative. Wie die Behörde mitteilt, könne der 500 Meter lange südliche Bereich des Planungsabschnitts 4 so angepasst werden, dass einige Bäume und damit auch der Allee-Charakter auf dem ehemaligen Damm erhalten werden können. Es werde ein neuer Damm mit stabilisierender Spundwand daneben gebaut. Im 400 Meter langen nördlichen Teil des Planungsabschnitts sei dies aber nicht möglich. Hier müssten die Bäume an und auf dem Damm gefällt werden. Das Regierungspräsidium informiert am 23. September in einer Bürgerversammlung über die angepasste Planung zur Ertüchtigung des Hochwasserdammes. (mho)