Mannheim: Regierungspräsidium überprüft Planung zum Umbau des Rheinhochwasserdamms

Wie es heißt, seien die Bedenken bezüglich der Rodung von Bäumen bei der letzten Bürgerinformationsveranstaltung im Juli mit über 400 Teilnehmern so deutlich geworden, dass ein weiteres Gutachten in Auftrag gegeben wurde. Das Karlsruher Insititut für Technologie soll prüfen, ob die Bäume durch andere Bauweisen erhalten werden können. Für den Sommer 2019 ist eine abschließende Bürgerinformationsveranstaltung geplant. Im Zuge der Erneuerung des rund 4 Kilometer langen Hochwasserdamms zwischen den Mannheimer Stadtteilen Neckarau und Lindenhof regte sich Widerstand in der Bürgerschaft, da rund 1000 Bäume in dem Naherholungsgebiet zum Opfer fallen sollten.