Mannheim-Rheinau: Großeinsatz der Feuerwehr durch angebranntes Essen – Bewohnerin mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung im Krankenhaus

Einen Großeinsatz für Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei löste eine 57-jährige Bewohnerin am Pfingstsonntag in der Relaisstraße aus. Die Dame wollte sich gegen 18.00 Uhr ihre Mahlzeit zubereiten, ließ diese aber wohl längere Zeit unbeaufsichtigt auf der Herdplatte stehen. Aufgrund des ausgelösten Rauchmelders und der von außen sichtbaren Rauchentwicklung rückte die Berufsfeuerwehr Mannheim mit einem Löschzug der Feuerwache Süd an. Da die Wohnungsinhaberin vermutlich nicht mehr in der Lage dazu war die Tür zu öffnen, verschaffte sich die Feuerwehr gewaltsam Zuritt zu der Wohnung. Durch das angebrannte Essen war bis dahin glücklicherweise noch kein offenes Feuer entstanden. Die Frau wurde nach der medizinischen Erstversorgung durch einen Rettungswagen und Notarzt mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung in ein Krankenhaus aufgenommen. Das Polizeirevier Mannheim-Neckarau war mit 3 Streifenwagen eingesetzt. (Originalmeldung: Polizei Mannheim)