Mannheim: Roggisch beendet Handball-Karriere

Oliver Roggisch beendet nach dieser Saison aus gesundheitlichen Gründen seine Handball-Karriere und wird in Teilzeit Teammanager der deutschen Nationalmannschaft. Das gaben der 35-jährige Abwehrspezialist, sein Verein Rhein-Neckar Löwen und der Deutsche Handballbund (DHB) auf einer Pressekonferenz in Mannheim bekannt. RNF berichtet am Abend ausführlich in RNF Life sowie im Handball-Magazin „7 Meter“ (Mittwoch, 22:45 Uhr) über den Rückzug von Oliver Roggisch.

Nationalmannschafts-Kapitän Roggisch soll künftig in der Geschäftsstelle des Bundesligisten arbeiten und bis zu 40 Tage im Jahr für die DHB-Auswahl tätig sein. „Nach intensiven Gesprächen mit den behandelnden Ärzten und aufgrund von Verletzungen sowie anhaltender Beschwerden habe ich mich dazu entschlossen, meine Karriere bereits nach dieser Spielzeit zu beenden“, sagte Roggisch, dessen Vertrag ursprünglich noch bis 2015 lief. Am 25. Mai findet für den Weltmeister von 2007 ein Abschiedsspiel in Mannheim zwischen den Rhein-Neckar Löwen und der Nationalmannschaft statt.

Anschließend steht Roggisch noch für die WM-Playoffs am 7./8. und 14./15. Juni gegen Polen zur Verfügung. „Oli kann Verbindungen zu unseren Partnern herstellen und er kann Martin Heuberger unterstützen“, umriss DHB-Vizepräsident Bob Hanning das künftige Aufgabenfeld. Roggisch hat 201 Länderspiele bestritten und mit dem TuSEM Essen, dem SC Magdeburg und den Löwen den EHF-Pokal gewonnen. (dpa/lsw)