Sportlerehrung Mannheim: Sailer, Heintz und Rhein-Neckar Löwen vorne

Mannheims Sportler des Jahres 2013 heißen Verena Sailer (MTG), Philip Heintz (Schwimmverein Mannheim) und Rhein-Neckar Löwen. „Ich freue mich riesig über diese Anerkennung, nie im Leben hätte ich damit gerechnet“, sagte die Sprinterin, die im vergangenen Jahr über 100 Meter und mit der Staffel zwei deutsche Meistertitel gewann sowie Vize-Europameisterin wurde. Sailer nahm die Auszeichnung bereits zum zweiten Mal nach 2010 entgegen. Der Sportler des Jahres konnte leider nicht anwesend sein – Philipp Heintz,  der 23jährige Kurzbahn-Europameister über 200 Meter Lagen, absolviert zur Zeit ein Höhentrainingslager im Ausland. Für ihn kam sein Vater auf die Bühne, der in einem heiteren Kurzinterview zu erkennen gab, dass die Eltern an der Schwimmkarriere des 24jährigen „nicht ganz unschuldig“ sind. Für die Rhein-Neckar Löwen indessen strahlte Thorsten Storm: „Mit dieser Auseichnung sind wir in Mannheim angekommen“, so der Manager des EHF-Pokalsiegers.

Erstmals wurde die Sportlerehrung der Stadt Mannheim im Großkino CinemaXX durchgeführt. Der Andrang war groß am Freitag Abend: Fast 500 Menschen füllten den Saal und bewiesen damit eindrucksvoll, dass diese Veranstaltung DER Treffpunkt der Mannheimer Sportszene ist. Die neue Location kam durchweg gut an, auch beim Gastgeber: „Mir hat es hier gut gefallen“, urteilte Bürgermeister Lothar Quast beim Empfang nach der zweistündigen Party. Umfangreich wurden auch die Leistungen der Breitensportler honoriert, fast 250 Ehrungen zeigten, dass auch sie Wert auf Leistung legen. Musik und zwei Fußball-Freestyler garnierten das Programm, RNF zeigte in einem zehnminütigen Jahresrückblick die Highlights 2013, insbesondere auch ausgewählte Höhepunkte des Internationalen Deutschen Turnfests.

Einen Bericht über die Sportlerehrung zeigen wir am Montag in RNF Life und im Sportreport. (wg)