Mannheim: SAP Arena bangt um Fans

Die SAP Arena in Mannheim sorgt sich wegen der Corona-Krise um die Rückkehr etwa von Musikfans. „Je länger der Lockdown dauert, desto größer wird unsere Herausforderung, die Zuschauer zurück zu gewinnen“, so ein Verantwortlicher in einem Zeitungsinterview. „Es ist zu befürchten, dass es so wie vor der Pandemie nie mehr sein wird.“ Die Arena habe ein Abstands- und Hygienekonzept für 3000 oder mehr Besucher erarbeitet. „Aber die Gefahr bleibt, dass wir trotz aller Sicherheitsvorkehrungen in absehbarer Zeit einen Wandel im Unterhaltungsgeschäft sehen und sich das Konsumverhalten der Zuschauer ändert“, heißt es. Unklar sei, ob sich Konzerte mit weniger Besuchern für Künstler und Veranstalter rechneten. Die niedrigere Kapazität dürfe keine höheren Eintrittspreise zur Folge haben. „Denn das werden die Fans dann bestimmt nicht mitmachen.“ Rund 50 Veranstaltungen für eine halbe Million Zuschauer sind den Angaben nach seit dem ersten Lockdown auf das nächste und übernächste Jahr verschoben oder ganz abgesagt worden. Events mit 500 Leuten sind für die mehr als 40 000 Quadratmeter große SAP-Arena wirtschaftlich nicht rentabel. „Wir kommen bislang über die Runden“, sagte Reithmann. „Aber alle diese Hilfen decken die Kosten bei weitem nicht.“ Es gebe aber noch Rücklagen aus den vergangenen 15 Jahren. (lsw/mj)