Mannheim: „Schlagzeugmafia“ gewinnt Kleinkunstpreis

Die Mannheimer „Schlagzeugmafia“ wurde mit dem baden-württembergischen Kleinkunstpreis ausgezeichnet. An dem Wettbewerb hatten sich 44 Künstler beteiligt. Bei der „Schlagzeugmafia“ handelt es sich um fünf ehemalige Studenten der Mannheimer Popakademie. Die Landtagsabgeordneten Helen Heberer (SPD), Stefan Fulst-Blei (SPD) und Wolfgang Raufelder (Grüne) gratulieren der Schlagzeugmafia : „Unsere fünf studierten Schlagzeuger zeigen immer Humor und volle Präsenz, und dabei präzises Können, deshalb verdienen sie den Preis“ so die kulturpolitische Sprecherin Helen Heberer, „Es ist wichtig, dass die Vielfalt der Kleinkunstszene gefördert wird. Dieser Preis trägt dazu im Südwesten bei“ ergänzen Fulst-Blei und Raufelder. Dabei betonen die Abgeordneten, dass der Kleinkunstpreis Baden-Württemberg für neue ungewöhnliche Formate, verblüffende Performances und unerschöpfliches Potential steht – und sind begeistert, dass Mannheim dabei ist. feh