Mannheim: SPD entsetzt über Listenvorschlag für Peter Simon

Die Mannheimer SPD ist entsetzt über den Listenvorschlag für den Europaabgeordneten Peter Simon. Dieser soll nach einem Vorschlag des Bundesparteivorstands auf Platz 28 landen – hinter der baden-württembergischen Generalsekretärin Luisa Boos und der Europaabgeordneten Evelyne Gebhardt, ebenfalls aus Baden-Württemberg. Peter Siom sitzt seit 2009 im Europaparlament und gilt als anerkannter Finanzexperte. Mit dieser Platzierung scheint ein Wiedereinzug ins Europaparlament unwahrscheinlich. „Wenn es zur Erneuerung der Partei gehört, ihre fähigsten und leidenschaftlichsten Köpfe aufzugeben, dann läuft was gehörig schief“, äußerte sich der baden-württembergische Landtagsabgeordnete Dr. Stefan Fulst-Blei über die Entscheidung des Parteivorstands. Die Mannheimer SPD will nun auf Landes- und Bundesebene über weitere Schritte beraten. feh