Mannheim: SPD hält an Vergnügungspark auf Messplatz fest

Die Mannheimer SPD sucht nach einer Lösung für die vor der Insolvenz stehenen Schaustellerbetriebe in der Stadt. Nach Angaben des Schaustellerverbandes seien rund 100 Betriebe mit 1500 Mitarbeitern von Verdienstausfällen durch die Corona-Krise betroffen. Viele Insolvenzen stünden unmittelbar bevor, heisst es. Viele Unternehmen könnten nicht mehr lange überstehen. Die SPD unterstützt deshalb das Konzept für einen Vergnügungspark auf dem Neuen Messplatz. Er solle mehrere Wochen im Sommer öffnen dürfen, auf Standgebühren solle die Stadt verzichten. Um den Zugang zum Vergnügungspark regulieren zu können, schlägt die SPD einen Eintrittspreis von zwei oder drei Euro vor. (mho)