Mannheim: Staatsanwaltschaft klagt Kunsthändlerin an

Die Staatsanwaltschaft Mannheim klagt eine Kunsthändlerin aus dem Rhein-Neckar-Kreis an. Die Frau sollte 2010 für einen Kunden zwei Gemälde verkaufen. Sie überwies dem Auftraggeber 38 000 Euro und gab vor, diesen Preis für beide Bilder erzielt zu haben. Nach Angaben der Staatsanwaltschaft verkaufte sie aber eines der Werke für 150 000 Euro über das Auktionshaus Christies. Das andere behielt sie für sich. Es wurde bei einer Durchsuchung sicher gestellt. Der Auftraggeber erfuhr den Angaben zufolge erst 2014 durch Zufall vom tatsächlichen Wert der Kunstwerke und erstattete Strafanzeige. (mho)