Mannheim: Stadt bietet Planken-Händlern Wirtschaftsprüfung an

Die Stadt Mannheim hat für die Geschäfte auf den Planken ein Verfahren zur Prüfung der Existenzgefährdung entwickelt. Wie die Stadt mitteilt, haben kleine und mittelständische Unternehmen entlang der Baustelle die Möglichkeit, mit verschiedenen Formularen und Anträgen prüfen zu lassen, ob der Planken-Umbau existenzbedrohend ist. Die Kosten für die Beratung durch unabhängige Wirtschaftsprüfer des Rationalisierungs- und Innovationszentrums der Deutschen Wirtschaft (RKW) werden durch Mittel des Landes, der Stadt und der IHK Rhein-Neckar subventioniert. Kann eine Existenzbedrohung nachgewiesen werden, kommt die Stadt für Entschädigungen auf, heißt es.

Zwischen März 2017 und Frühjahr 2019 werden die Planken inklusive der Bahnschienen und Leitungen neugestaltet, während der Baumaßnahmen kann es zu Beeinträchtigungen des Einzelhandels kommen, einige Geschäfte beklagen zum Teil Geschäftseinbußen von bis zu 50 Prozent. /nih