Mannheim: Stadt schickt Schüler aus 22 Klassen und Kursen in Quarantäne

Die Stadt Mannheim hat Schülerinnen und Schüler aus 22 Klassen und Kursen von 14 Schulen in Quarantäne geschickt. Grundlage des Vorgangs sei eine Allgemeinverfügung, heißt es am Dienstagabend. Die Adressaten dieser Allgemeinverfügung sind alle, die in Mannheim wohnen und in der Zeit vom 4. bis zum 15. Oktober 2020 folgende Schulen und die aufgeführten Klassen/Kurse/Jahrgangsstufen besucht haben:

1. Alfred-Delp-Schule 2d
2. Astrid-Lindgren-Grundschule 3a + 3b
3. Bernd-Blindow-Schule 9-20B
4. Eberhard-Gothein Schule 2ZF3
5. Eberhard-Gothein Schule 1MF3
6. Eberhard-Gothein Schule 1BM2
7. Fröbel-Seminar BFQEE – Teilnehmende 12.+13.10
8. Helene-Lange-Schule 12F
9. Helene-Lange-Schule 13E
10. IGMH 6c
11. Johanna-Geissmar-Gymnasium Klasse 5.1 + 5.2 (Hausaufgabenbetr.) +
Klasse 5.4 (gemeinsamer Ethikunterricht)
12. Kerschensteiner Gemeinschaftsschule 9c
13. Liselotten-Gymnasium 5c
14. Ludwig-Frank-Gymnasium 5f
15. Ludwig-Frank-Gymnasium 7c (Französich)
16. Ludwig-Frank-Gymnasium 7b
17. Ludwig-Frank-Gymnasium 9b
(alle Lateinschüler + betroffene Französischgruppe)
18. Marie-Curie-Schule 10a + 10b
(gemeinsamer Französischunterricht)
19. Max-Hachenburg-Schule 74
20. Max-Hachenburg-Schule 65
21. Max-Hachenburg-Schule 62
22. Waldschule Klassenstufe 8

Die Zeit der Quarantäne endet für die ersten am 22., für die letzten am 29. Oktober, jeweils um 24 Uhr. Die Schülerinnen und Schüler dürfen im Zeitraum der häuslichen Quarantäne ihre Wohnung ohne Zustimmung des Gesundheitsamtes nicht verlassen. Eine Ausnahme hiervon sei der Not-Transport in ein Krankenhaus. Besuche von Menschen, die nicht zum Haushalt gehören, seien nicht erlaubt. Ausgenommen hiervon sind notfallbedingte Visiten von Ärzten oder sonstigem medizinischen Personal in ausreichender Schutzausrüstung. Sonstige Ausnahmen seien mit dem Gesundheitsamt abzusprechen. (wg)