Mannheim: Stadt setzt Kita-Gebühren im April aus

Mannheim hat den Einzug der Kita-Gebühren für den Monat April für die städtischen Kindertageseinrichtungen gestoppt. Das teilte die Stadt mit und folgt damit dem Beispiel anderer Städte wie beispielsweise Bensheim und Speyer.

Der Einzug werde vorläufig für einen Monat ausgesetzt, heisst es. Mannheim reagiere damit auf die Einschätzung, dass sich viele Eltern derzeit in einer schwierigen Situation befinden und zum Teil auch von deutlichen Einkommens- und Verdienstausfällen betroffen seien. Zudem bietet die Stadt seit Dienstag nun eine dezentrale Not-Kinderbetreuung für Eltern an, die in sogenannten systemrelevanten Berufen arbeiten und hält hierzu alle Einrichtungen der Kinder- und Schulkindbetreuung offen. Fast alle freien Träger hätten zugestimmt, ebenso zu verfahren.

Die Kinder-Notbetreuung in den 53 städtischen Kindertageseinrichtungen sowie den Einrichtungen zur Schulkindbetreuung werde aktuell von etwa 250 Kindern in Anspruch genommen, teilte die Stadt weiter mit. (mho)