Mannheim: Starker Besucherrückgang wegen Corona – Stadt zieht Freibad-Bilanz

Die Besucherzahlen in dem Mannheimer Freibädern fielen wie erwartet wegen Corona deutlich geringer aus als in den Vorjahren. Die verspätete Saisoneröffnung, eine Einschränkung der maximalen Besucherzahlen und Corona-Regeln im Bad führten zu einem starken Rückgang der Besucherzahlen. Mit rund 165.000 Besucherinnen und Besuchern in den vier Mannheimer Freibädern ist man dennoch zufrieden. „Die Öffnung der Freibäder in Mannheim gerade in dieser schwierigen Zeit der Corona-Pandemie war die richtige Entscheidung“, resümiert Bürgermeister Lothar Quast zur Freibadsaison 2020. „Auch wenn die Besucherzahlen mit den Zahlen früherer Jahre nicht vergleichbar sind, so sind sie ein deutliches Zeichen dafür, dass wir damit dem Wunsch vieler Menschen entsprochen haben. In diesem Jahr konnten die Freibäder wegen der Corona-Pandemie erst am 16. Juni öffnen. Diese verspätete Öffnung und das im Juni eher durchschnittliche Wetter schlagen sich auch in der Bilanz nieder. Zum Vergleich: Im Herzogenriedbad mit seiner großen Liegewiesen kommen in normalen Jahren an einem tollen Sommertag schon mal gerne an die 8.000-10.000 Besucher, in diesem Sommer durften maximal 1.750 pro Zeitfenster sein. (Stadt MA/mj)