Mannheim/Region: Starkregen hält Feuerwehr in Atem – Einfamilienhäuser in Bad Dürkheim nach Erdrutsch evakuiert

Über Teilen von Baden-Württemberg haben am Donnerstagabend heftige Unwetter gewütet. Unter anderem in Mannheim rückte die Feuerwehr zu zahlreichen Einsätzen aus. Schwerpunkte waren den Angaben zufolge die Stadtteile Neuostheim, Feudenheim und Neuhermsheim. In Seckenheim (Bild) musste ein Supermarkt ausgepumpt werden. Berufs- und Freiwillige Feuerwehr waren im Stadtgebiet im Einsatz. Hauptsächlich seien Keller mit Wasser vollgelaufen, heißt es. Sie wurden mit Tauchpumpen entleert.

Am City Airport Mannheim drohte nach den heftigen Regenfällen eine Baugrube einzustürzen. Technisches Hilfswerk und Feuerwehr versuchen die Spundwände mit tausenden Sandsäcken abzustützen. Deswegen ist die Seckenheimer Landstraße im Stadtteil Neuostheim gesperrt.

In Bad Dürkheim-Hardenburg liefen in der Ortsmitte zehn Keller mit Wasser voll. Außerdem rutschte ein Hang unterhalb der Hardenburg ab. Zwei Einfamilienhäuser in dem betroffenen Bereich wurden evakuiert, da mit einem weiteren Erdrutsch zu rechnen sei, so die Polizei.

Die Einsätze dauern bis zur Stunde an. Auch Straßen wurden überflutet. Verletzte gab es keine. Der Deutsche Wetterdienst warnte für Baden-Württemberg weiterhin vor lokalen Unwettern. (dpa/wg/bs)