Mannheim: Stellenabbau bei Südzucker

Im Hinblick auf den Wegfall der Zuckermarktordnung im Jahr 2017 plant Südzucker Stellenstreichungen im dreistelligen Bereich. Besonders die Verwaltung im Geschäftssegment Zucker sei betroffen, sagte ein Unternehmenssprecher. „Wir gehen alle Prozesse durch und schauen, wer in Rente geht und wen man umsetzen könnte.“ . Für die Verwaltung im Geschäftssegment Zucker gebe es einen Einstellungsstopp. In Mannheim beschäftigt Eurpas größter Zuckerproduzent insgesdamt 492 Mitarbeiter. In Offstein und Offenau sind Produktionsbetriebe. Die geplanten Stellenstreichungen betreffen den Angaben zufolge vor allem die Zuckerpoduktion in Frankreich und belgische Standorte.

Beabsichtigt sei etwa, die Zuckerproduktion im französischen Marseille einzustellen – hier gehe es um 80 Mitarbeiter. Außerdem gebe es ein Vorruhestandsprogramm für bis zu 50 belgische Beschäftigte.
Mit dem Wegfall der Zuckermarktordnung steht der Branche eine riesige Umstellung bevor. Sie reguliert bislang den europäischen Markt strikt über Produktionsquoten, Einfuhrzölle und Subventionen. Ohne
vorgegebene Quoten fällt die Sicherheit weg, die bislang selbstverständlich war.
Weitere Stellenstreichungen seien möglich, sagte der Sprecher. „Wir werden aber nicht in den vierstelligen Bereich kommen.“ Der Konzern beschäftigt nach eigenen Angaben rund 18 000 Mitarbeiter, 8200 davon im Segment Zucker. (mf/lsw)