Mannheim: Steuerexperte Spengel schätzt Schaden durch „Cum-Ex“ auf über 30 Milliarden

Der Schaden für die Staatskasse durch dubiose „Cum-Ex“-Steuergeschäfte ist Medieninformationen zufolge deutlich höher als angenommen.Betroffen sind neben Deutschland mindestens zehn weitere europäische Länder. Das haben Untersuchungen des Recherchezentrums „Correctiv“ ergeben. Der Schaden beläuft sich demnach auf mindestens 55,2 Milliarden Euro. Allein deutschen Finanzämtern entgingen nach Berechnungen des Steuerexperten Christoph Spengel von der Universität Mannheim zwischen 2001 und 2016 mindestens 31,8 Milliarden Euro. Bislang war man nach Angaben des Bundesfinanzministeriums von 5,3 Milliarden Euro ausgegangen. Der Mannheimer Professor Dr. Christoph Spengel ist Sachverständiger im Cum-Ex-Untersuchungsausschuss des Bundestags.(mf)