Mannheim: Stich ins Auge – 14-Jähriger auf dem Weg der Besserung – Polizei: „Noch nicht klar, ob es beibende Schäden gibt“

Der in Mannheim von einem Mitschüler am Auge verletzte 14-Jährige ist auf dem Weg der Besserung und bereits wieder aus dem Krankenhaus entlassen worden. Ob es bleibende Schäden gebe, könne noch nicht beurteilt werden, teilte die Polizei am Freitag mit. Sie korrigierte frühere Angaben, nach denen der gleichaltrige Mitschüler dem Jungen im Unterricht mit einer Bastelschere ins Auge gestochen hatte. Es sei wohl ein Kugelschreiber gewesen, hieß es nun. Die Untersuchungen an der Grund- und Werkrealschule gingen weiter. Der jugendliche Täter muss der Polizei zufolge mit Ermittlungen wegen schwerer Körperverletzung rechnen. (lsw)