Mannheim: Straßenbahn übersehen – ein Schwerverletzter

Weil er beim Wenden auf der Friedrich-Ebert-Straße in Mannheim offensichtlich eine Straßenbahn übersah, zog sich ein 68jähriger Autofahrer schwere Verletzungen zu. Am nagelneuen Volvo des französischen Touristen entstand nach Polizeiangaben Totalschaden. Die Höhe des Gesamtschadens schätzen die Experten auf 30 000 Euro. Die Beifahrerin des 68jährigen sowie der Straßenbahnfahrer und die Fahrgäste blieben den Angaben zufolge unverletzt. Wie es heisst, fuhr der Franzose am Freitagabend gegen 19.30 Uhr die Friedrich-Ebert-Straße Richtung Innenstadt, als er auf Höhe der Grenadierstraße wenden wollte. Hierbei übersah er nach ersten Ermittlungen die parallel fahrende Straßenbahn. Trotz eingeleiteter Gefahrenbremsung konnte der Schaffner den Zug nicht mehr zum Stillstand bringen. Beim Zusammenstoß erlitt der 68-jährige schwere Verletzungen und musste stationär in ein Mannheimer Krankenhaus transportiert werden. Während der einstündigen Unfallaufnahme war der Straßenbahnverkehr beeinträchtigt. (mho)