Mannheim: Streit um Stellenabbau bei General Electric

Der US-Konzern General Electric hat die Gespräche mit den Arbeitnehmervertretern zum Stellenabbau im Werk Mannheim abgebrochen. Das bestätigte ein Unternehmenssprecher dem „Mannheimer Morgen“. Die Arbeitnehmervertreter kritisierten das Vorgehen. Die Geschäftsführung sei entscheidende Informationen schuldig geblieben. In der kommenden Woche werde man über rechtliche Schritte beraten und möglicherweise eine Einigungsstelle anrufen. Ohne einen offiziellen Abschluss der Gespräche im Gesamtwirtschaftsausschuss können keine Verhandlungen über einen Sozialplan und Interessenausgleich beginnen. GE will in Mannheim mehr als 1000 Stellen streichen.(mf)