Mannheim: Studie der Universität – immer mehr Migranten machen sich selbstständig

Immer mehr Eingewanderte machen sich in technologie- und wissensorientierten Branchen selbstständig. Das ergibt eine Studie des Instituts für Mittelstandsforschung an der Universität Mannheim. Die Zahl Selbständiger mit ausländischen Wurzeln ist in den letzten Jahren um 250.000 auf rund 800.000 gestiegen. Konservativ geschätzt stellen sie mindestens 3,4 Millionen Arbeitsplätze. Jedes vierte Migrantenunternehmen ist den wissensintensiven Dienstleistungen zuzuordnen. Dazu zählen unter anderem technologieorientierte Start-ups, Ingenieurbüros und Forschungslabore. Die Zahl der Selbständigen deutscher Herkunft ist um 10 Prozent zurückgegangen. (asc)