Mannheim/Stuttgart: Bahn entschädigt Reisende für längere Fahrzeit wegen Sanierung

Pendler, die in den kommenden Monaten von der Sperrung der Bahnstrecke Mannheim-Stuttgart betroffen sind, bekommen eine finanzielle Entschädigung. Nach Angaben der Bahn sollen sie zehn Prozent des Preises für die Monatskarte zurückerhalten. Wie es heisst, gibt die Bahn die Dauerkarten zudem für Alternativrouten frei. Die Schnellfahrstrecke Mannheim-Stuttgart wird vom 10. April bis zum 31. Oktober komplett gesperrt. Nach 30 Jahren Dauernutzung soll der knapp 100 Kilometer lange Abschnitt laut Bahn umfassend saniert werden. Das Unternehmen investiert rund 183 Millionen Euro. Im Fernverkehr werden deshalb alle Züge umgeleitet – das bedeutet eine 20 bis 45 Minuten längere Fahrzeit. Den Angaben zufolge pendeln täglich rund 66 000 Reisende zwischen Mannheim und Stuttgart. (mho/dpa)