Mannheim/Stuttgart: Kriminelle Jugendliche Thema bei Treffen im Sozialministerium

In der Diskussion um den Umgang mit jugendlichen Straftätern aus Nordafrika werden Vertreter der Stadt Mannheim an einem Arbeitstreffen im Sozialministerium in Stuttgart teilnehmen. Mannheims Oberbürgermeister Peter Kurz hatte in einem Brief an Innenminister Thomas Strobl mit Nachdruck die Unterstützung des Landes eingefordert. Seit 2015 falle eine Gruppe zumeist aus Marokko durch „hohe kriminelle Energie“ auf. Es geht meist um Minderjährige, deren Identität oft unklar ist. Mannheim hatte die Unterbringung der Jugendlichen in einer geschlossenen Einrichtung angeregt. Dies scheint gesetzlich aber kompliziert. (asc)