Mannheim: Suche nach Sexualstraftäter mit Phantombild

Mit einem Phantombild fahndet das Kriminalkommissariat Mannheim nach einer unbekannten männlichen Person, die im Zeitraum Ende Mai bis Mitte August im Bereich des Stephanienufers und des Waldparks Frauen sexuell belästigt haben soll. Der Unbekannte trat ausschließlich vormittags, zuletzt am 15.08.2020 in Erscheinung und führte immer ein schwarzes Fahrrad mit sich. In nahezu allen Fällen griff er den Betroffenen in vermutlich sexueller Absicht ans Gesäß, in einem Fall zeigte er sich außerdem in exhibitionistischer Weise mit entblößtem Geschlechtsteil. Nach derzeitigem Kenntnisstand ist davon auszugehen, dass es sich in allen angezeigten Fällen um denselben Täter handelt. Übereinstimmend wurde der Unbekannte wie folgt beschrieben:

Männlich, 20-30 Jahre alt, 170 bis 180 cm groß, schlank, kurze hellblonde Haare, europäischer/osteuropäischer Phänotyp. Er sprach hochdeutsch und trug eine Brille mit einer gold- oder silberfarbenen halbrunden Fassung. Bei dem von ihm mitgeführten Fahrrad soll es sich um ein schwarzes Trekking- oder Rennrad mit schmalem Rahmen handeln. Außerdem soll der Unbekannte im Bereich des Oberarms und des Nackens großflächige Tätowierungen aufweisen.

Zeugen, die sachdienliche Hinweise zu den Taten geben können und/oder anhand des Phantombildes glauben, Personen erkannt zu haben, werden gebeten, sich mit dem Kriminaldauerdienst, Tel.: 0621/174-4444 in Verbindung zu setzen. (pol/cag)