Mannheim: Südwest-Betriebe hinken nach Studie bei Digitalisierung hinterher

Die Unternehmen in Baden-Württemberg hinken nach einer Studie der Digitalisierung hinterher. Sie beschäftigen sich weniger mit den Chancen und Risiken als die deutschen Betriebe im Durchschnitt, heißt es in einer Untersuchung des Tübinger Instituts für angewandte Wirtschaftsforschung (IAW). Die bisher unveröffentlichte Auswertung einer Befragung von repräsentativ ausgewählten 1120 Betrieben hat die Regionaldirektion für Arbeit in Baden-Württemberg in Auftrag gegeben. Darin erklären 23 Prozent der Betriebe, sich überhaupt nicht mit Digitalisierung zu beschäftigen, so die Blätter. Fast die Hälfte habe keine Angaben über die digitale Ausstattung gemacht. Auch öffentliche Verwaltungen in Baden-Württemberg würden  sich weniger mit den Möglichkeiten und den Gefahren des Einsatzes von Computern in ihren Behörden befassen als der gesamtdeutsche Durchschnitt. (lsw/mj) (Bild:Symbol)