Mannheim: Südzucker profitiert von höheren Zuckerpreisen

Der Mannheimer Südzucker-Konzern will von höheren Zuckerpreisen profitieren. Den Angaben zufolge stiegen die Preise pro Tonne von rund 300 Euro im vergangenen Jahr auf 370 Euro. Das habe den Verlust der Zuckersparte abgeschwächt, teilte der Konzern mit. Der Zuckerpreis habe sich infolge erheblich verminderter weltweiter Produktion und witterungsbedingter Ernteausfälle erhöht. Bei der Tochter Cropenergies florierten zuletzt die Geschäfte mit Bioethanol als Grundlage für Desinfektionsmittel in der Corona-Krise. In der Sparte Spezialitäten sei die Nachfrage nach Tiefkühlpizzen hoch. Im seit März laufenden Geschäftsjahr 2020/2021 soll das operative Konzernergebnis bei leicht höherem Umsatz 300 bis 400 Millionen Euro betragen nach 116 Millionen Euro im Vorjahr. Nach der weiteren Vorhersage des Unternehmens mit rund 19 200 Beschäftigten werden die Erlöse bei 6,9 Milliarden bis 7,2 (2019/2020: 6,7) Milliarden Euro liegen. Diese Prognosen berücksichtigen aber noch keine Effekte infolge der Corona-Krise. (mho/dpa)