Mannheim: „Taxis für alle“ geplant – flexibler Transport für Rolli-Fahrer

Mal länger auf einer Party bleiben, mal spontan shoppen – Rollstuhlfahrer sind für die dafür notwendigen Transporte auf Sonderfahrdienste angewiesen. Diese sind aus Sicht der Stadt Mannheim aber zu wenig flexibel, da bislang jede Beförderung zuvor geplant und vereinbart werden muss. Mannheimer Taxiunternehmen sollen nun Behinderten mehr Teilhabe verschaffen. Taxibetriebe werden unterstützt, wenn sie ihr Auto behindertenfreundlich umrüsten oder einen neuen Wagen mit ausfahrbarer Rampe anschaffen wollen – und damit „Taxis für alle“ anbieten.  Ab 2019 können Unternehmen mit Betriebssitz in Mannheim Zuschüsse bis zu 10.000 Euro beantragen. Insgesamt stehen 50.000 Euro bereit. In der Taxiflotte der Stadt mit 300 Fahrzeugen gibt es noch kein einziges, dass von Rolli-Fahrern genutzt werden kann.  Der Hauptausschuss des Gemeinderates hatte das Projekt einstimmig beschlossen. (lsw/mj) (Bild: Symbol)