Mannheim: Tempo 110 statt 50 – Bewährungsstrafe für Raser verhängt

Weil er unter Drogen bei Tempo 110 in der Stadt einen Unfall mit mehreren Verletzten verursacht hat, verurteilte das Amtsgericht Mannheim heute einen 24-Jährigen zu zwei Jahren Haft auf Bewährung. Außerdem muss er 10.000 Euro Schadenswiedergutmachung an das Opfer bezahlen und 150 Stunden gemeinnnützige Arbeit leisten. Die Staatsanwaltschaft hatte eine Freiheitsstrafe von zwei Jahren und acht Monaten gefordert. Der Mann legte zuvor ein Geständnis ab und entschuldigte sich bei den Opfern. Der 24-Jährige soll vor gut einem Jahr in Mannheim unter Drogen in einer Kurve auf 110 Kilometer pro Stunde beschleunigt haben – erlaubt waren 5. Er verlor die Kontrolle über den Wagen und stieß frontal mit einem anderen Auto zusammen. Danach kollidierten drei weitere Fahrzeuge mit den Unfallautos. Vier Menschen wurden verletzt. Die Fahrerin des entgegenkommenden Wagens wurde nach Angaben des Gerichts schwer verletzt und ist seitdem auf Betreuung angewiesen. Ihre damals zweijährige Tochter wurde lebensgefährlich verletzt.(lsw/mj)