Mannheim: Tödlicher Streit in der Neckarstadt

An den Folgen einer Stichverletzung starb kurz nach Mitternacht ein 64jähriger Mann in einem Wohnhaus in der Pumpwerksttrasse. Die Polizei konnte am Tatort in einer Wohnung im 3. Obergeschoss seine Lebensgefährtin festnehmen und die mutmaßliche Tatwaffe – ein blutverschmiertes Messer – sicherstellen. Polizei und Staatsanwaltschaft haben sich zu dem Vorfall bisher nicht geäussert. Nach gesicherten RNF-Informationen kam es vor der Bluttat in der Wohnung offensichtlich zu einer lautstarken Auseinandersetzung zwischen dem Mann und seiner 43 Jahre alten Partnerin. Eine Hausbewohnerin meldete einen dumpfen Schlag und Hilferufe der Frau. Die mit mehreren Streifenwagen anrückende Polizei fanden den am Boden liegenden Mann, der aus einer schweren Stichverletzung im Bauchbereich blutete und trotz schnellstmöglicher Rettungsversuche von Sanitätern und Notarzt noch am Fundort starb. Der Verlauf des tödlichen Streits und insbesondere die Frage, ob die Lebensgefährtin vor dem Messerstich von dem 64jährigen angegriffen wurde und evtl. in Notwehr handelte, ist Gegenstand der aktuellen Ermitlungen. (BS)