Mannheim: Tristan Brandt krallt sich zweiten Stern

Die steile Küchen-Karriere des Mannheimer „Opus V“-Chefs Tristan Brandt beeindruckt die Kritiker. Der 31jährige krallte sich in der neuen Ausgabe des „Guide Michelin“ den zweiten Stern. Damit gehört Brandt bereits zu den ganz Großen der deutschen Koch-Szene. Ein
„Michelin-Stern“ wies Gourmets schon bisher den Weg in das Mannheimer Restaurant im Modehaus Engelhorn über den Dächern von Mannheim, dessen Küche seit der Eröffnung Ende 2013 unter Brandts Leitung steht. Nun hat er den zweiten Stern. Seit kurzem darf
sich der frisch verheiratete Koch außerdem als Aufsteiger des Jahres in Baden-Württemberg mit 18 von 20 möglichen Punkten im
„Gault&Millau“ 2017 schmücken und rückt damit in die Top 20 der deutschen Küchenchefs vor. Das Handwerk gelernt und vervollkommnet hat der aus Rheinland-Pfalz stammende Brandt unter anderem bei Kochgroßmeister Harald Wohlfahrt in Baiersbronn, auf einem Luxus-Kreuzfahrtschiff sowie in Frankreich und China. Bei Wohlfahrt habe er die Perfektion auf dem Teller und den Umgang mit dem Personal gelernt. Seinen Qualitätsanspruch und Ehrgeiz teilt der sportlich-schlanke Kochaufsteiger den Gästen schon auf der Internetseite von „Opus V“ in Form eines Zitats von Oscar Wilde mit: „Das Durchschnittliche gibt der Welt ihren Bestand. Das Außergewöhnliche ihren Wert.“ (dpa)