Mannheim: Um Gegenüber zu schützen – Stadt rät Bürgern zu Mund-Nasen-Schutz

Die Stadt Mannheim rät Bürgern vor allem wegen des Fremdschutzes zum Tragen von Atemschutzmasken. So könnte die Übertragung von Tröpfchen die bspw. beim Sprechen, Husten oder Niesen austreten, verhindert werden. Zudem sollen Personen mit Atemwegsinfektionen zu einem Mundschutz greifen. Belege dafür, dass eine Maske einen selbst vor einer Ansteckung schützt, gebe es nicht. Weiterhin seien gute Händehygiene, Einhalten von Husten- und Niesregeln und das Abstandhalten von mindestens 1,5 Meter die wichtigsten und effektivsten Maßnahmen, um sich selbst und andere vor einer Ansteckung mit dem Corona-Virus zu schützen. Aufgrund der gegenwärtigen Knappheit von Mund-Nase-Schutz (MNS) können Behelfsmasken selbst gefertigt werden. Damit tragen Sie alle dazu bei, dass die verfügbaren MNS für die Beschäftigten in der Pflege und der medizinischen Versorgung zur Verfügung stehen. (Stadt MA)