Mannheim: Uni ermittelt gegen ehemaligen BWL-Dekan

Mannheim (dpa/lsw) – Die Universität Mannheim ermittelt gegen einen früheren Dekan der BWL-Fakultät wegen einer nicht korrekt gekennzeichneten Veröffentlichung. Eine Sprecherin der Hochschule bestätigte am Donnerstag einen Bericht von «Handelsblatt Online». In einem Sammelband, den der Wissenschaftler mit zwei seiner Doktoranden zusammen veröffentlicht hatte, war die Masterarbeit einer Studentin abgedruckt worden, ohne deren Namen zu nennen.

Der Fall kam dem Bericht zufolge Mitte Februar ins Rollen, nachdem sich die betroffene Studentin beschwert hatte. Inzwischen ermittelt die Ständige Kommission zur Untersuchung von Vorwürfen wissenschaftlichen Fehlverhaltens der Universität. Vor einem endgültigen Urteil wolle die Hochschule die Betroffenen noch einmal zu Wort kommen lassen, heißt es in dem Bericht. Dies soll in den nächsten 14 Tagen geschehen. «Es wird geprüft, wie das passieren konnte», sagte die Uni-Sprecherin der dpa. Welche Konsequenzen der Fehler für den Ex-Dekan haben könnte, ist noch unklar.