Mannheim: Urteil nach Messerattacke

Im Prozess nach einer Messerattacke im Hinterzimmer eines Mannheimer Supermarktes fiel jetzt ein Urteil.
Das Landgericht entschied, dass der 48jährige Angeklagte wegen versuchter Nötigung und gefährlicher Körperverletzung für drei Jahre und zwei Monate hinter Gitter muss. Der Mann wurde beim Diebstahl einer Whiskey-Flasche erwischt. Daraufhin griff er den Supermarkt-Angestellten mit einem Messer an. Vor Gericht erklärte der Täter, betrunken gewesen zu sein und sich an nichts erinnern zu können. Die Staatsanwaltschaft war anfangs noch von versuchtem Mord ausgegangen. (aha)