Mannheim: Urteil nach Messerattacke auf Frau und Sohn – neuneinhalb Jahre

Für eine Messerattacke auf Frau und Sohn verurteilte das Mannheimer Landgericht einen Familienvater zu neuneinhalb Jahren Haft wegen versuchten Totschlags. Der 46-jährige hatte im Dezember mit zwei Küchenmessern auf seine Frau eingestochen. Als der 19-Jährige Sohn dazwischenging, stach er auch auf ihn ein. Mutter und Sohn flüchteten schwer verletzt zu einer Nachbarin. Der 19-jährige wäre ohne Notoperation gestorben, stellte der Richter fest. Der Angeklagte habe sich in die Vorstellung hineingesteigert, dass seine Frau ihn betrogen hätte. Bereits vor der Tat habe er sich im Internet über das Strafmaß bei Tötungsdelikten informiert. Der Verteidiger hat Revision angekündigt. Er hält sechs Jahre Haft für ausreichend.(uw/mf)