Mannheim: Verhandlungen mit Investoren für GE-Standort abgebrochen

Die Verhandlungen mit möglichen Investoren am GE-Standort Mannheim wurden abgebrochen. Die Geschäftsleitung von GE-Power habe gefordert, die Mitarbeiter von weiteren Gesprächen auszuschließen, teilen die schweizer Unternehmesberater mit, die seit Juli Konzepte zum Erhalt der ehemaligen Alstom-Standorte entwickeln. Das habe man abgelehnt. Für die Übernahme des Mannheimer Kraftwerkbaus hatte sich ein chinesisches Unternehmen interessiert. Den Anghaben zufolge wurden seit Juli 2016 darüber mit der GE-Geschäftsleitung und bislang auch mit den Arbeitnehmervertretern intensive Gespräche geführt, um eine gemeinsame Lösung zu finden.(mf)