Mannheim: Verkehrsbehinderungen durch Kontrollen wegen „Time Warp“

Zur Stunde staut sich der Verkehr auf der A6 zwischen dem Viernheimer Dreieck und dem Mannheimer Kreuz auf mehr als zwei Kilometern Länge. Grund ist eine engmaschige Kontrolle der Polizei, die die Besucher der „Time Warp“ in den Fokus nimmt. Die Beamten fahnden nach Drogen, die die Teilnehmer des Techno-Festivals bei sich führen könnten. Kontrollen würden nicht nur auf der Autobahn, sondern auch im direkten Umfeld des Maimarkt-Geländes durchgeführt, so ein Sprecher der Polizei auf Anfrage.

Die Veranstalter der „Time Warp“ nehmen auf ihrer Website unterdessen klar Stellung zu Drogen. Dort heißt es unter dem Punkt „Say no to drugs“: „Bitte verzichtet auch auf den Konsum von Drogen aller Art. Wir wollen ’sauber‘ feiern!“.

Bei der 22. „Time Warp“ legen in der Xaver-Fuhr-Halle mehr als 40 DJs auf sechs Floors auf. Es werden um die 17.000 Besucher erwartet. Die Veranstaltung endet am morgigen Sonntag gegen 12:00 Uhr. Die Polizei will dann auch eine Bilanz ihrer Kontrollen vorlegen. (rk/Bild: Time Warp)