Mannheim: Vermieterin getötet – acht Jahre Haft

Weil er seine Vermieterin mit 55 Messerstíchen tötete, hat das Mannheimer Landgericht den 24-Jährigen Angeklagten zu acht Jahren Haft verurteilt. Die Kammer befand ihn des Totschlags für schuldig. Die Tat sei unbegreiflich, sagte der Vorsitzende Richter. Der junge Mann habe ohne ein nachvollziehbares Motiv „aus einer Laune heraus“ zugestochen. Er war bei der Tat am 30. Juni 2017 stark betrunken. Kurz darauf stellte er sich bei der Polizei. Das Gericht ordnete die Unterbringung in einer Entziehungsanstalt an. Zuvor muss er aber einen Teil der Strafe verbüßen. Das 32-jährige Opfer hinterlässt drei Kinder. Ihr Ehemann war kurz vor ihrem gewaltsamen Tod an einer Überdosis Drogen gestorben.(uwi)