Mannheim: Versuchter Brandanschlag auf türkischen Sportverein

Ein türkischer Sportverein in den Mannheimer R-Quadraten ist in der Nacht Ziel eines versuchten Brandanschlags geworden. Wie die Polizei berichtet, warfen bisher unbekannte Täter gegen 1:30 Uhr zwei mit einer brennbaren Flüssigkeit gefüllte Brandsätze gegen eine Schaufensterscheibe. Ein Brandsatz beschädigte die Verglasung leicht, durchschlug sie aber nicht. Der zweite Brandsatz fiel auf ein Vordach, richtete aber keinen Schaden an, weil er nicht zündete. Es sei noch nicht klar, welche Substanzen für die Brandsätze verwendet wurden, sagte ein Sprecher der Polizei auf RNF-Anfrage. Aus der Analyse erhoffen sich die Ermittler Rückschlüsse auf die Täter.

Besucher einer benachbarten Gaststätte bemerkten den Brand und löschten ihn noch bevor die Feuerwehr eintraf. Der türkische Sportverein ist im Erdgeschoss eines Mehrfamilienhauses untergebracht. Dessen Bewohner hätten von dem Vorfall nichts mitbekommen, so die Polizei. Die Hintergründe der Tat sind noch offen. Neben der Kriminaldirektion Heidelberg ermittelt die Staatsanwaltschaft Karlsruhe in dem Fall. Sie ist Schwerpunktstaatsanwaltschaft für schwere Staatsschutzdelikte, unter die auch möglicherweise fremdenfeindliche Anschläge fallen. Die Ermittlungen würden in alle Richtungen geführt, so die Polizei. (rk/pol)