Mannheim: VGH kippt Planfeststellungsbeschluss Lärmschutzwand Hockenheim

Die Stadt Hockenheim hat im Streit um effektiven Lärmschutz einen Teilsieg gegen die Deutsche Bahn errungen. In dem Streit geht es darum, ob eine 1,50 Meter hohe Lärmschutzwand neben einer Bahntrasse ausreichend Schutz für die Anwohner bietet. Der Mannheimer Verwaltungsgerichtshof befand dies als nicht ausreichend und hob den bestehenden Planfeststellungsbeschluss auf, wie es in einer Mitteilung heißt. Weiterhin offen ist, ob eine 8 Meter Hohe Lärmschutzwand gebaut wird, wie von der Stadt gefordert. Auch die Kostenfrage ist noch nicht geklärt. (kwi)