Mannheim/Viernheim: Unfall mit sechs Autos auf der A6 – Verursacher flüchtet zu Fuß

Wie die Polizei mitteilt, war der Verursacher eines schweren Unfalls am Nachmittag auf der A6 zwischen Mannheim und Viernheim offenbar betrunken. Der 35-jährige Fahrer überholte mit seinem Fahrzeug rechtswidrig rechts und scherte vor dem anderen Auto so ein, dass es zu einer Berührung der Fahrzeuge kam, woraufhin der Überholte nach links gegen die Betonwand prallte. Der Unfallverursacher stieß danach noch noch einem weiteren Fahrzeug zusammen. Anschließend flüchtete der 35-jährige zu Fuß und versteckte sich in unmittelbarer Nähe, wo er er bei der eingeleiteten Fahndung schnell ausgemacht und festgenommen werden konnte. Er war unverletzt und musste zur Blutentnahme mit auf die Wache, da er fast zwei Promille Alkohol intus hatte. Sein Führerschein wurde beschlagnahmt. In den anderen Autos wurden zwei Kinder im Alter von 16 und 12 Jahren leicht verletzt. Die Fahrbahn war für ca. 30 Minuten voll gesperrt, danach konnte der Verkehr über den linken Fahrstreifen an der Unfallstelle vorbeigeleitet werden. Es entstand bis zu 5 km Stau. Hierbei ereignete sich gegen 14.45 Uhr ein Folgeunfall mit ebenfalls drei beteiligten Fahrzeugen. Der 58-jährige Fahrer eines Transporters bemerkte den Stau zu spät und fuhr nahezu ungebremst auf zwei weitere Fahrzeuge auf. Zwei der Insassen wurden ebenfalls leicht verletzt. Gegen 17.30 Uhr waren die Unfallaufnahmen beendet und die Fahrbahn konnte wieder freigegeben werden. (asc)