Mannheim: Waschbär lehnt polizeiliche Hilfe ab

Heimisch ist er in Deutschland eigentlich nicht und schon gar nicht in unserer Metropolregion. Die Art wurde überhaupt erst Mitte des vergangenen Jahrhunderts aus Amerika eingeschleppt – und doch hatte es die Wasserschutzpolizei Mannheim gestern mit einem leibhaftigen, wild lebenden Waschbären zu tun.

Die Beamten fanden das Tier in einer Spundwand am Rhein, wo es offenbar versuchte wieder zu Kräften zu kommen. Die Polizisten wollten helfen – daraufhin zeigte der Bär jedoch kräftig seine Zähne. Später sprang er dann aber aus eigenen Stücken aufs Polizeiboot, erholte sich kurz und sprang schließlich ins Wasser, um ans Ufer zu schwimmen. Dort kam er sicher an und trollte sich seines Weges. (rk/Bilder: Polizei Mannheim)