Mannheim: Wegen Brandstiftung vor Gericht

Eine 57 Jährige muss sich vor dem Landgericht Mannheim verantworten, weil sie ihre Wohnung angezündet und damit zwei Menschen im selben Haus in Gefahr gebracht haben soll. Bei dem Wohnungsbrand im Januar im Stadtteil Neckarau entstand ein Schaden von rund 100.000 Euro. Bei dem Prozessauftakt äußerte sich die Angeklagte nicht. Grund für die Tat soll eine Räumungsklage gewesen sein. Im Gespräch mit einem psychiatrischen Gutachter gestand die Frau die Brandstiftung. Sie betonte demnach, dass sie niemandem schaden wollte.Das Gericht hat fünf Verhandlungstage angesetzt. Das Urteil soll am 19. August fallen.